Wochenende auf der Ronneburg

Unser erstes Lager 2011 war auf der Ronneburg. Trotz Warnung aus allen Ecken über das wenig überzeugende Lager, haben wir es gewagt…

Um es kurz zu machen, der Markt zum 1. Mai ist eine Ambiente-Veranstaltung, welche die Ronneburg als Kulisse nutzt. Das Lager war fest in der Hand von Darstellungen der Grob -Mittelalterlichen Art -Mit einigen löblichen Ausnahmen!

So fanden wir einen jungen Graumäntler des Deutschen Ordens in einem Pfadfinder-Lager vor. Das Lager war wohl mehr ein Unterkunft, die Gewand-Darstellung dafür sehr überzeugend. Zwar nicht ins Mittelalter gehörend, dafür aber trotzdem zu erwähnen war ein Besucher, mit einer Darstellung, die ich auf 17. Jahrhundert deuten würde. Mit Filzhut, komplett Leinen-gefertigtem Oberhemd und Leinen-Gamaschen sah das sehr echt aus. Dazu eine Art Säbel. In dem Fall sind meine Kenntnisse nicht so hervorragend, aber überzeugend fand ich das allemal.

Einzigartig ist allerdings die Küche in der Burg. Hier bereitete ein zwei Darsteller Bohnensuppe und krumme Krapfen zu. Beide sehr lecker, und beides in der original erhaltenen Küche zu verspeisen, die ein umwerfendes Ambiente hergibt.

Wofür niemand verantwortlich zu machen ist, war das Wetter. Kaum hatten wir unsere Zelte stehen begann es nämlich zu regnen. Und das nicht schlecht. Ein echtes Gewitter fegte über unsere Zelte hinweg. Die gute Nachricht: Zum ersten  mal wurden unsere nicht imprägnierten Leinen-Zelte härte getestet und sie hielten der Prüfung stand. Das hat mich am meisten gefreut, dass trotz heftiger Regengüsse nichts ins Innere der Zelte lief.

Ausserdem wurden wir durch eine Walpurgisnacht-Veranstaltung erfreut, die zwar nichts mit dem Mittelalter zu tun hatte, aber wenigstens ein ganz passables Feuerwerk zu bieten hatte.

Alles in allem bestätigte sich der Tenor der Warnungen: Eine GroMi-Veranstaltung sondersgleichen – Mittelalter eher  weniger.

 

0 votes

4 Gedanken zu “Wochenende auf der Ronneburg

  1. ich glaub das is nappa-leder. ich muss gestehen die hab ich aus ermangelung an leder aus zwei alten ledernen hosen gemacht. 😉 aber nicht weitersagen;-)

     

    das mit dem Wehrgehänge ist so eine sache, da ich noch kein schwert gefunden habe , welches mir zusagt, hab ich dem entsprechend auch noch keines anfertigen können. Und ich muss auch gestehen, das ich mir da auch noch keinerlei gedanken drum gemacht habe, da ich bisher genug zu tun hatte.

     

    Sobad ich dies allerdings gemacht habe, werd ich das mal hier reinsetzten.

    Im moment bin ich dabei rumzutüffteln, wie ich am besten meine kettenfäustlinge an die ärmel anbringe…

    ich glaub mal das beantsprucht mich noch eine weile:-)

Schreibe einen Kommentar