Rezepte

Ausgewählte Rezepte werden wir hier sammeln.

 

Des Herrn Dieters Gemüsegrütze

Auf dem Spectaculum zu Worms 2010 haben wir diese Grütze entwickelt, die der normalen Grütze durchaus überlegen ist. Auf die Idee brachte mich unser Lagerkumpan Dieter, ob das ein spontaner Einfall war oder ob er das Rezept schon vorher kannte weiß ich nicht.

Nehmt ein Pfund Getreyd und werft es in einen Topf  mit gut Wasser dazu und kocht das.  Gebt auch ein wenig Salz hinzu. Das Getreyd nimmt das Wasser ordentlich auf, also  gebt weiter zu, wenns noch nit weichgekocht ist aber schon anzusetzen anfängt.

Da habt ihr die Grütz.

Jetzt werft allerley Gemüs kleingeschnitten wies beliebt hinzu. Wir nahmen Kolrabi und gelbe Rüb. Aber auch Pastinake und was Euch sonst noch eynfällt. Schon nach kurzem habt ihr eine feine Gemüsegrütz.

Grütze, daß Standardessen des Mittelalters schlechthin, die normalerweise recht geschmacklos bleibt, nimmt den Geschmack des Gemüses an und wird dadurch ein echter Leckerbissen.

 

Hirschgulasch mit Sellerie und Koriander


Nehmt hierzu:                           

 

750 g Hirschgulasch (reicht etwa für 4 Personen)

Fett zum Braten

½ Teel. Korianderblätter               

½ Sellerieknolle                                           

½ Teel. Kubeben Pfeffer

5 Wacholderbeeren

Meersalz

2 Zwiebeln

½ l. Gemüsebrühe – am besten selbsthergestellt

¼ l. guter Rotwein /am besten den, den man hierzu trinkt)

¼ l. Rahm

Fleisch salzen und kräftig in heißem Fett mit den Zwiebeln anbraten, danach mit der Hälfte des Rotweins ablöschen und Brühe zugießen. Bei mittlerer Hitze im geschlossenen Topf 30 min. kochen lassen. Jetzt den klein geschnittenen Sellerie, Koriander, Wacholderbeeren, Pfeffer und den restlichen Rotwein dazugeben und eine Stunde bei kleiner Hitze schmoren lassen. Wenn das Fleisch weich ist, die Sosse mit dem Rahm abschmecken und mit Preiselbeeren servieren.

 

Wer mag, reicht Dinkelknödel dazu.

 

Fischsuppe

 

Zu gleichen Teilen können alle vorhandenen Fischsorten verwendet werden;

genau so wie diverse vorhanden Gemüse. Eine kleine Zwiebel

 

Zubereitung:

 

alle Fische in ca 2 x 2 cm große Stücke schneiden ( natürlich ohne Gräten, Kopf und Schwanz).

alle Gemüse  in etwa gleich Große Stücke schneiden (wie den Fisch). Es können wirklich alle Gemüse verwendet werden die im Mittelalter vorhanden waren.

 

Gemüse in einen großen Topf geben und in etwas Wasser oder einer klaren Gemüsebrühe weich kochen.

Fischstücke zugeben und weiter kochen, bis der Fisch leicht glasig wird..

Dann das ganze, nach Geschmack;  mit etwas Salbei, Koriander, Tymian, Salz und Pfeffer abschmecken. Nach belieben kann auch ein Schuß Sahne hinzugegeben werden.

 

Je nach dem, ob das ganze als Suppe oder Eintopf gereicht werden soll, die Brühe etwas reduzieren lassen.

Dazu wird am besten frisches Holzofenbrot gereicht.

 

Ein Gedanke zu “Rezepte

  1. @Anni von Westersteine: In der aktuellen Mittelalter-ABC der Karfunkel zum Thema Gewandung (Sep. 2012) sind einige Schnittmuster drin, aber nicht für so „Kleinigkeiten“. Die großen Dinge (Cotta, Kappa) nehme ich später in Angriff.

Schreibe einen Kommentar